Galbraith rezensiert Piketty: Fragliche Politikempfehlungen

James K. Galbraith rezensiert in Dissent Thomas Pikettys “Capital in the Twenty-First Century” mit eher kritischem Tenor.

Die Bedeutung einer sorgfältigen Untersuchung der Fakten schätze Piketty zwar korrekt ein, und das Buch enthalte reichlich gute Informationen zur Verteilung finanzieller Ressourcen, doch seien seine Politikempfehlungen nicht plausibel. In theoretischer Hinsicht könne es die an der bisherigen Rezeption abzulesenden Erwartungen nicht erfüllen.

Intelligenz und harte Arbeit

Robert Paul Wolff erzählt eine Geschichte (die Carl Sandburg erzählt hat) von zwei Küchenschaben, die von einem Karren fallen. Die eine fällt auf einen wunderschönen Misthaufen, die andere in die Kanalisation. Die erste wird dick und glücklich, die zweite müht sich zäh, aus der Kanalisation herauszukommen. Als es ihr endlich halb verhungert gelingt, sieht sie die fette und glückliche Schabe auf dem Misthaufen und fragt, wie sie so fett und glücklich geworden ist. “Intelligenz und harte Arbeit” antwortet die selbstzufriedene glückliche Schabe auf dem Mist.