Pseudo-Science und Anti-Science im Ökomarkt

Öko-Produkte sind eine gute Sache. Allgemein gesehen sind sie ein Beitrag zu einer vernünftigen Welt. Der Markt für Ökoprodukte ist riesig, und da wundert es nicht, dass es Weltanschauungen ganz unterschiedlicher Art in dieser Wundertüte gibt. Von Anfang an hat es im Ökobereich auch pseudowissenschaftliche Behauptungen gegeben, die fantastische Resultate aufgrund doch recht spezieller Ursachen versprechen. Und nicht nur Pseudowissenschaft, auch Anti-Wissenschaft gedeiht in einem solchen Rahmen. Mit Blick auf die amerikanische Ökomarktkette “Whole Foods” beschreibt dies Daily Beast: Der Tempel der Pseudowissenschaft.

Chomsky über Postmoderne und Irrationalismus

In diesem Video gibt Noam Chomsky einen kritischen Überblick über die Geschichte der Intellektuellen-Kultur Frankreichs der letzten Jahrzehnte. In Paris habe man viel zulange dem Stalinismus oder Maoismus angehangen, der erst nach dem Erscheinen der französischen Übersetzung von Solschenizyns “Archipel Gulag” untragbar erschien, woraufhin irrationalistische Modeströmungen en vogue kamen. “Out of this comes the irrational tendency which was very welcome in many areas because it did undermine dedicated activism”, so Chomsky. Sein Fazit: wenn man die Rationalität aufgibt, sei man ein leichtes Opfer für externe Mächte. Das sei vergleichbar mit der Konsumideologie, die die Leute davon ablenkt, etwas gegen die realen Probleme zu tun.

Chomsky hat sich seit den 1960er-Jahren für die Verantwortung von Intellektuellen ausgesprochen. Der Pariser “Kult” ist demgegenüber erst später auf den Plan getreten, erhält seitdem aber von Chomsky regelmäßig eine dezidierte Abfuhr. Hier ein Text von ihm aus dem Jahr 1995.