Bachs Porträt in Leipzig

In seiner BBC-Doku über Johann Sebastian Bach (hier bereits erwähnt) erzählt John Eliot Gardiner, dass er in seiner Kindheit quasi unter den Augen Bachs groß geworden sei. Ein Porträt Bachs emigrierte nämlich mit seinem Besitzer während der Nazi-Diktatur nach England und kam so ins Haus Gardiner. Nach verschiedenen anderen Aufenthalten kommt das Bild nun ins Bach-Archiv in Leipzig, berichtet die FAZ. Die New York Times schreibt ausführlich von der kleinen Zeremonie, mit der Gardiner das Bild in Princeton, der Heimat seines bisherigen Besitzers, abholt. Auch der Guardian, die Japan Times und viele andere Publikationen weltweit berichten.

Materialien zu Hesses “Narziß und Goldmund”

Volker Michels hat bei Suhrkamp einen Band mit Dokumenten und Texten rund um Hermann Hesses Roman “Narziß und Goldmund” herausgegeben. Nach der aufwühlenden Lebensphase, in der Hesse den “Steppenwolf” schrieb, erreichte er wieder mehr innere Ruhe und konzipierte die Geschichte der beiden gegensätzlichen Charaktere Narziß und Goldmund. Das Buch ist bis heute einer seiner größten Erfolge. In seiner philosophisch feinfühligen Psychologie, aber auch in seinem Bild von Geschichte und Kultur ist es das genaue Gegenteil dessen, was in den 1930er Jahren zum herrschenden Dogma in Deutschland wurde. (Sogleich nach Kriegsende, 1946, erhielt Hesse übrigens den Nobelpreis für Literatur für sein Gesamtwerk.) Die nun bei Suhrkamp erschienene “Dokumentation zur Entstehungs- und Wirkungsgeschichte” enthält eine Chronik, Fragmente, Selbstzeugnisse Hesses zum Buch und Texte aus dem Umkreis.

.

Bücher zur Geschichte des antiken Griechenland

Für den Laien ist es nicht leicht, Bücher zur antiken Geschichte zu finden, die einen guten Überblick bieten ohne zu sehr durch die für ihn kaum durchschaubare fachwissenschaftliche Diskussion einer aktuellen Historikerkontroverse geprägt zu sein. Hier eine Auswahl von drei Büchern zur Geschichte Athens und Spartas, die dies zu leisten scheinen:

Martin Drehers “Athen und Sparta” liegt im Beck-Verlag in zweiter, aktualisierter Auflage mit 223 Seiten vor. Preis: 19,95 Euro.

Charlotte Schuberts Studienbuch “Athen und Sparta in klassischer Zeit” gibt es bei Lehmann Media (258 Seiten). Ein Buch gleichen Titels von ihr erschien 2003 im Metzler-Verlag – dies scheint also eine Neuauflage / Neuausgabe zu sein. Preis: 14,95 Euro.

Athen und Sparta” von Raimund Schulz erschien 2011 in vierter, aktualisierter Auflage mit 180 Seiten bei der WBG. Preis: 17,95 Euro.

. .

Kochen wie die alten Griechen

“Kochen wie die alten Römer” ist ja schon einigermaßen bekannt. Manche Volkshochschule bietet entsprechende Kurse an. Für das antike Griechenland habe ich das noch nicht gesehen.

Ein griechisches Produktionsteam hat zwei Filme über altgriechische Küche hergestellt, die anders als TV-Kochshows angenehm gemächlich daherkommen. Der Reiz dabei besteht nicht allein in dem, was damals auf den Tisch kam, sondern besonders auch darin, dass Vieles, was heute zur alltäglichen Küche gehört, seinerzeit unbekannt war (z.B. Tomaten, Kartoffeln, Reis, zahlreiche Gewürze).

.

“Die Würde der menschlichen Natur” – 1779

Vor 234 Jahren, am 12. November 1779, appellierte eine Gruppe von 20 Sklaven, die im Unabhängigkeitskrieg gekämpft hatten, in New Hampshire für ihre Freilassung. In ihrer Petition argumentierten sie: “public tyranny and slavery are alike detestable to minds conscious of the equal dignity of human nature.”

Dass dies damals nicht umgesetzt wurde, sei beschämend, sagte die heutige Gouverneurin. In einem offiziellen symbolischen Akt wurde nun der Petition auf Emanzipation der Gruppe entsprochen.

“Kindness” und “Compassion” im Frühbuddhismus

Auf der Webseite des Oxford Centre for Buddhist Studies ist von Richard Gombrich ein Aufsatz mit dem Titel “Kindness and Compassion as means to Nirvana in Early Buddhism” als PDF erhältlich.

Richard Gombrich – übrigens der Sohn des Kunsthistorikers Ernst Gombrich und als Student Mitarbeiter Poppers bei der Edition von “Conjectures and Refutations” – ist ein Indologe und Buddhologe, der zahlreiche wichtige Bücher zum Buddhismus veröffentlicht oder herausgegeben hat. Der Aufsatz über Kindness and Compassion ist ein Vortrag vor der Royal Netherlands Academy of Arts and Sciences. Er ist eine Darstellung der im Buddhismus zentralen Rolle der Konzepte “kindness” und “compassion”, und zwar in Form einer interessanten These zum Frühbuddhismus darüber, dass es in ihm nicht um Elimination der Gefühle, sondern um Erlösung durch vom Egoismus befreite Gefühle gehe. Dies verbindet Gombrich mit methodologischen Überlegungen zu interkulturellen Studien und Bemerkungen über westliche akademische Merkwürdigkeiten.