Benoît B. Mandelbrot gestorben

Benoît B. Mandelbrot ist am 14. Oktober 2010 gestorben.
Lange bevor das Digitale endgültig zum Ärgernis wurde verband man mit Mandelbrot das Schöne der Mathematik und der Natur, das man sich mit Hilfe zahlreicher Programme zur Generierung von Fraktalen auf die frühen Homecomputer wie C64, Atari und Amiga holen konnte. 2010 hielt er seinen letzten öffentlichen Vortrag bei der TED-Konferenz, in dem er sein Arbeitsgebiet vorstellt und wie beiläufig erkenntnistheoretische Probleme des Messens und Modellierens veranschaulicht. Am bekanntesten ist vielleicht das Küstenproblem: “Das Konzept der Länge einer Küstenlinie ist ein Trugschluss. So ein Ding gibt es nicht.

Nachrufe bei The Edge, Heise und Guardian.