Gegen 10.000 Gebote – Adam Smith

Adam Smith wird immer wieder gegen Klischeevorstellungen verteidigt. Und da er weit mehr als nur der Ökonom war, wird er für eine realistischere Sichtweise in ganz unterschiedlichen Bereichen (Ökonomie, Moralpsychologie, Politische oder Rechtsphilosophie) empfohlen. Zu den prominenten Beispielen für eine solche “Wiederentdeckung” Smiths (hier des öfteren schon erwähnt) gehören unter anderem Ernst Tugendhat, Martha Nussbaum, Amartya Sen und Lisa Herzog. Das Spektrum der damit verbundenen Leitfragen erstreckt sich dabei bis weit ins Sozialdemokratische hinein.

Eine libertäre Sicht auf Adam Smith – also vom anderen Ende des Spektrums – hat der Ökonom Daniel D. Klein von der George Mason University. In diesem Vortrag will er zeigen, dass Smith schon in der Theorie der moralischen Gefühle subtil gegen Überregulierung und staatliche Eingriffe argumentiert habe.

Seyla Benhabib erhält Meister-Eckhart-Preis

Die in Istanbul geborene, in Yale lehrende Philosophin Seyla Benhabib erhält den diesjährigen Meister-Eckhart-Preis, wie die NZZ berichtet. Auf der Webseite zum Preis ist davon noch nichts zu lesen.

Bisherige Träger des Preises sind Richard Rorty, Claude Lévi-Strauss, Ernst Tugendhat, Amartya Sen, Amitai Etzioni und Michel Serres.

Ehrendoktorwürde für Martha Nussbaum in Bielefeld

Martha Nussbaum erhält am 27. Juni an der Universität Bielefeld die Ehrendoktorwürde für ihre Verdienste um die Entwicklung des Capabilities-Approach (Fähigkeiten-Ansatz). Die Laudatio hält Micha Brumlik.

Den Fähigkeiten-Ansatz hat Nussbaum zusammen mit dem Ökonomen und Nobelpreisträger Amartya Sen entwickelt. Er wird in zahlreichen internationalen und nationalen Projekten zur Entwicklungspolitik oder auch der Bildungspolitik eingesetzt. Details dazu findet man in ihrem Buch “Gerechtigkeit oder Das gute Leben.”

.

. .

300 Jahre David Hume

Am 26. April jährt sich der 300. Geburtstag von David Hume. Zahlreiche Veranstaltungen, insbesondere in Edinburgh, werden aus diesem Anlass angeboten.
So zelebriert die Universität Edinburgh “Hume’s Birthday Party”, und am 18. Juli wird Amartya Sen einen Vortrag halten, der auch den Auftakt zur Konferenz der International Hume Society bildet.