A propos Geisteswissenschaften, Internet und Computer

Die Behauptung, die Geisteswissenschaften würden sich nach wie vor nicht mit dem Internet und den neuen Technologien beschäftigen, ist ja in den letzten drei, vier Jahren immer wieder mal geeignet, ein wenig Aufmerksamkeit zu erregen. Und wenn man es eben nicht besser weiß, glaubt man gern, dass sie stimmt. Vergeistigte Kopfmenschen haben bestimmt noch nicht vom Internet gehört, und den Goethe würden sie dafür nicht aus der Hand legen. Das weiß doch jeder. Wenn man dann auf das Gegenteil hinweist (bspw. das riesige Gebiet der Technik- und Medienethik), so wird das gern ignoriert.

Heute habe ich mal wieder einige Schulbücher für den Philosophieunterricht durchgesehen. Zwei Bücher davon sind der Praktischen Philosophie gewidmet. Sie sind aus unterschiedlichen Verlagen und behandeln das Thema Mensch, Computer und Internet in einem eigenen Kapitel. Beide aus dem Jahr 2001.