Sokrates knapp freigeprochen

Die griechische Onassis Foundation hat am 25. Mai 2012 den Prozess “Stadt Athen gegen Sokrates” mit einer internationalen Jury von Juristen neu inszeniert. In der Frage, ob Sokrates nach athenischem Recht die Jugend korrumpiere und neue Götter einführe, stimmten 5 Richter für und 5 gegen Sokrates – was einen knappen Freispruch bedeutet.

Die Anklage- und die Verteidigungsschriften können hier gelesen werden (auf Englisch). Auch die ganze Veranstaltung im Onassis Kulturzentrum in Athen kann im Video angesehen werden. Mit 4 Stunden Dauer lassen sich so locker zwei Spiele der Fußball-EM ersetzen.

Adam Smith über den Egoismus

“Diese ganze Darstellung der menschlichen Natur jedoch, die alle Gefühle und Neigungen aus der Selbstbliebe ableitet und die so viel Lärm in der Welt erzeugt hat, jedoch, so weit ich weiß, bisher noch nie vollständig und im Detail erklärt worden ist, scheint mir aus einer verwirrten Fehlwahrnehmung des Systems der Sympathie herzurühren.” (Adam Smith, Theory of moral sentiments, Part VII, Section III, Chapter 1; meine Übersetzung)

Kant und die Indianer

In seinen Gedanken hat Kant Königsberg ja oft verlassen. “Japoneser”, “Indianer” und andere ihm kaum bekannte Völker spielen immer wieder eine Rolle in seinen Überlegungen. Wenn auch für ihn die “Indianer” Inder und Völker im Pazifik waren, so ist es ein reizvoller Gedanke, sich Kant vorzustellen, wie er mit Thoreau durch die Wälder Nordamerikas zieht. Aber wenn Kant bei den Indianern ist, dann ist er im asiatisch-pazifischen Raum:

Alle Sprache ist Bezeichnung der Gedanken, und umgekehrt die vorzüglichste Art der Gedankenbezeichnung ist die durch Sprache, dieses größte Mittel, sich selbst und andere zu verstehen. Denken ist Reden mit sich selbst (die Indianer auf Otaheite nennen das Denken: die Sprache im Bauch).” (Kant, Anthroplogie in pragmatischer Hinsicht)

“Otaheite” ist eine alte Bezeichnung für Tahiti, das 1773 von Johann Reinhold und Georg Forster auf einer der Expeditionen James Cooks besucht wurde.