Erinnerung an Robert Nozick

Am 23. Januar war der Todestag von Robert Nozick. Manwithoutqualities erinnert an Nozicks weitgespannte Interessen in der Philosophie und verlinkt einige Nachrufe auf ihn.

Nozick hat ja nicht nur “Anarchy, State, and Utopia” geschrieben, das ihn berühmt machte, das aber von seinen Bewunderern noch weniger verstanden wird als von seinen Kritikern, wie Alan Ryan 2002 im Independent feststellt. Zwar wird das Buch oft als philosophische Unterstützung für die neokonservative Politik seit den 1980ern betrachtet, doch ist die darin enthaltene Kritik des sozialen Konservativismus verheerend. Wichtiger (und kennzeichnender) waren für Nozick Bücher wie “Philosophical Explanations” (1981), “The Examined Life” (1989) und “The Nature of Rationality”.

Hilary Putnam, Thomas Scanlon und andere erinnern in einem Nachruf der Harvard Gazette an interessante akademische und biografische Details aus Nozicks Leben.
Nozick war in zweiter Ehe mit der amerikanischen Dichterin Gjertrud Schnackenberg verheiratet.

.

. .

Nach Dioxin-Skandal: Appell gegen Massentierhaltung

Ein Appell von Wissenschaftlern aus Anlass des aktuellen Dioxin-Skandals in der Tierhaltung wurde auch von mehreren Philosophen unterzeichnet, unter anderem von Dieter Birnbacher, Reinhard Brandt, Dieter Henrich, Georg Meggle, Martin Seel, Peter Sloterdijk, Manfred Stöckler, Holm Tetens, Wilhelm Vossenkuhl und Ursula Wolf.
Die Unterzeichner fordern politische Maßnahmen, um aus der industriellen Massentierhaltung auszusteigen und eine sozial-ökologische Landwirtschaft zu fördern. In den Medien fand dieser Appell große Beachtung (Süddeutsche, taz, Deutschlandradio).